SkiurlaubPortal.com
Startseite |||
Infos & Ratschläge
|||||
Abonnieren Sie die "Last Minute" Newsletter Abonnieren Sie die Info-Newsletter
Skigebietsführer
Die Top 10 Skigebiete
Ischgl

Kitzbühel

Saalbach-Hinterglemm

Zell a. Ziller

Sölden

St Anton am Arlberg

Garmisch Partenkirchen

Oberstdorf

Sankt Moritz

Zermatt

Skiunterkunft suchen
Schnellsuche
Reiseziel   Region, Ort...

Tipp: Geben Sie für Ihre Suche lediglich die Anfangsbuchstaben eines Ortsnamens ein.
Zeitraum vom (TT/MM/JJJJ)
bis zum (TT/MM/JJJJ)
Art der Unterkunft
Personen
Direkt an der Skipiste
Kamin
Whirlpool
Erweiterte Suche

Winterschnäppchen

Alle Unterkünfte


Preisgünstige Unterkünfte zur Privatmiete
Material
Skiinstandhaltung
Skiverhalten
Skiwahl
Ski und Snowboardbekleidung
Materialratschläge
Ratschlag Skibekleidung
Skischuhwahl
Skibekleidung
Ratschläge
Sicherheit
Lawinenhinweise
Reportagen
Alle Reportagen
Courmayeur
Les Trois Vallées
Cortina d'Ampezzo
FREESTYLE
Skiwear Winter 2011-2012
Montgenèvre
Ökowintersportbetriebe
Nacht im Iglu
Tourenskilauf
Neue Wintersportdisziplinen
Alpe d'Huez
Verbier
Der erste Skiurlaub
Skicross
Schneemanagement
Alltagsbetrieb einer Skistation
Kozuf in Mazedonien
La Grave - La Meije
Alpenkäse
Ischgl in Österreich
Les Contamines Montjoie
Vallée Blanche
Club Med Chamonix
Heliski in der Türkei
Lake Louise
Val d'Isère
Club Med Les Arcs
ABS Rucksack
Heliski im Kaukasus
Skikurse
Der vereiste Schnee
Der geschnittene Schwung: eine grundlegende Technik
Paralleles Kurvenfahren
Die kurzen Bögen
Die Spitzkehre
Überquerung
Das Gleiten
Abfolge von kurzen Bögen
Pulverschneefahren
Der Stemmbogen
Alle Skikurse
Die Bergfahrten
Grundhaltung
Buckelpistenfahren
Schneepflug
Das Technische Grundwissen
Verzeichnis
Alle Seiten des Verzeichnisses
Bergfauna und Bergflora
Bergführer
Bergphoto
Heliski
Klettersteig
Ski-Club
Skilehrer
Skischule
Skistation
Vermietung und Verkauf von Material
Wintersport
Extras
Ski- und Snowboardlexikon
Foren
Skitests
Der ProSkiLab™ Skitest 2017

Alle Herrenski

Slalom





mögliche Piste für Männer

Riesenslalom

All Mountain 70/30

All Mountain 50/50

All Mountain 30/70

Alle Damenski



mögliche Piste für Damen

Ski nach Marken

Fischer

Dynastar

Rossignol

Völk

Elan

Blizzard

Stöckli

Head

Nordica

Scott

Zag

Black Crows

Alle Skitests


La Grave - La Meije

LA GRAVE

La Grave ist kein Ort des Mittelmaßes: imposante Gletscher krönen riesenhafte Granitfelsen; unzählige Bergspitzen ragen steil in den Himmel; blaue Séracs neigen sich wie reuevoll talwärts. Soviel zum landschaftlichen Ambiente.
Ein Paradies aus Schnee und Eis
La Grave..., eine Anspielung auf die Gravität der umstehenden Berge? Der Name "La Grave" stammt in Wirklichkeit aus dem Gallischen. Er bezieht sich auf die hiesigen Kies- und Geröllgruben, sogenannte Gravières, zurückgelassen von den Wildwassern der aus den Quellen dieser rauen Gebirgslandschaft gespeisten Romanche. Dies sind die landschaftlichen Voraussetzungen, die La Grave zu dem machen, was es heute ist: ein ungesichertes und nicht-präpariertes Freeride-Gebiet. Land der Freiheitsliebenden! Anders als in den übrigen Skigebieten finden Sie hier keinerlei Pistenwalzen, Leitpfosten, Abzäunungen, Verbotsschilder oder sonstige Markierungen. Freeride pur und 100 % Roots: das ist das Leitmotiv, ja, das Markenzeichen von La Grave. Hierher kommt man mit einer bestimmten Vorstellung von den Bergen – von freien Bergen, wo jeder Verantwortung für sein Handeln übernimmt. Das wilde Meer weißer Gipfel, das uns hier von allen Seiten umgibt, verlangt ein Höchstmaß an Respekt. Bein Aussteigen aus der Kabine in 3200 Höhenmetern raubt einem der Anblick des 3983 Meter hohen Granitkolosses La Meije, die sogenannte "Riesensphinx der Alpen", schier den Atem.
Späte Eroberung eines der letzten unbezwungenen Gipfel der Alpen
Der unwegsame Berg wurde im Jahr 1877 von dem hartnäckigen Pierre Gaspard erstiegen. Der ansässige Gämsejäger grämte sich angesichts der Erfolge der Engländer im Alpenraum und wollte die Eroberung SEINER Meije um keinen Preis einem Fremden überlassen. Bereits in seinen Vierzigern packt er die Sache endlich an – er lässt sich zum Alpinisten und anschließend zum Bergführer ausbilden, um zu guter Letzt die erfolgreiche Ersteigung eines der letzten unbezwungenen Gipfel der Alpen zu leiten.
Eroberung aus dem Jahr 1877
"Ungesichertes Gebiet – Befahren auf eigene Gefahr"
Der Zweck dieser weitestgehend unpräparierten Zone ist die Bereitstellung eines in Europa und vielleicht gar weltweit einzigartigen Offpiste-Gebiets. Beim Befahren von Offpiste-Geländen sollte das Trio Schaufel-LVS-Sonde Ihr ständiger Begleiter sein; bei Erkundungen von Gletscherzonen ist außerdem ein Klettergurt unentbehrlich. Die ausreichende Erfahrung im Umgang mit diesen Utensilien ist ein Muss. Fahren Sie niemals alleine Ski und folgen Sie keinen Spuren, von denen Sie nicht wissen, wohin sie führen.
Der Gletscher ist über markierte Pisten zugänglich. Bei Verlassen der abgesteckten Pisten nehmen Sie das Risiko in Kauf, in eine Gletscherspalte zu stürzen. Vom ungesicherten Teil des Gletschers gelangen Sie über den Bergpass Col du Lac in das Refuge Chancel zurück.
Markierungen nein, Freeriding ja...
Abseits der Pisten hängt die Streckenwahl von verschiedenen Faktoren ab: den Schnee- und Wetterverhältnissen, dem eigenen technischen Niveau sowie von den Informationen, die Sie vorab bei einem der Bergwächter in der Nähe der Kassen der Talstation eingeholt haben. Wenn Sie das Gebiet nicht kennen, sollten Sie sich unbedingt von einem professionellen Bergführer begleiten lassen.
Vergessen Sie niemals, dass das Gelände außerhalb der markierten Pisten keinerlei regelmäßiger Inspektion unterzogen wird. Hinzu kommt, dass Sie in einer Höhe von 3200 Metern extremen Wetterverhältnissen ausgesetzt sind.
La Grave hat nichts mit den herkömmlichen Spaß-Skistationen gemein. Wir befinden uns hier im wahrsten Sinne des Wortes in einem Freeride-Universum, wo Verantwortungsbewusstsein und korrekte Risikoeinschätzung lebenswichtig sind.
... nur für verantwortungsbewusste Draufgänger
Die Bergwächter von La Grave
2002 wurden in La Grave mehrere Bergwächter eingestellt. Zu ihren Aufgaben gehört die Bereitstellung umfassender Informationen zum Gebiet mit dem Ziel, die Wintersportler zu mehr Verantwortlichkeit anzuleiten und dieses unglaubliche Stückchen Freiheit zu bewahren. Bei ihnen können Sie sich zum aktuellen Lawinenrisiko, zu den Wetterverhältnissen und zur Auswahl einer geeigneten Strecke informieren. Sie finden sie in einer Hütte mit der Aufschrift "Info risques" gegenüber den Kassen. Bei den hiesigen Bergwächtern handelt es sich um ausgebildete Bergführer und/oder Pistenretter.
Nach jedem größeren Schneefall entscheiden Profi-Fahrer, Pistenbetreuer und Bergführer, ob der Seilbahnbetrieb aufgenommen werden kann oder nicht.
Ein aktueller Schnee- und Wetterbericht wird täglich von den Bergwächtern verfasst und ist an den Kassen der Talstation erhältlich.
Abwechslungsreiches Streckennetz
Die unwegsamen Steilhänge von La Grave sind eine echte Herausforderung: über 2150 Meter geht es non-stop in die Tiefe, und das ohne jegliche Pistenpräparierung.
Mit den beiden Seilbahnen erreicht man in weniger als 30 Minuten den Col des Ruillans in 3200 Höhenmetern. Von dort aus geht es auf zu einem traumhaften Ride, wie Sie ihn sonst nur beim Heliski erleben können. Tatsächlich ist La Grave eine erschwingliche und umweltfreundliche Alternative zum Heliski.
Neben den Vallons haben Sie die Wahl zwischen den beiden ultrasteilen Eiskorridoren Pan du Rideau und Les Trifides, welche solides Fahrkönnen und umfassende alpinistische Erfahrungen erfordern.
Die Abfahrt Vallons de Chancel ist die einfachste Strecke. Auch sie ist und bleibt jedoch eine anspruchsvolle Hochgebirgsabfahrt, mit allem, was dazu gehört.
"Zwei markierte Pisten in der Gletscherzone, der Rest bleibt Ihrer Phantasie überlassen", mit diesen Worten in etwa wird das Gebiet auf der zweisprachigen Webseite von La Grave vorgestellt.
Geschichte: Die Seilbahnverbindung La Grave – La Meije
Die Idee stammt aus dem Jahr 1934. Eine Seilbahn sollte La Grave mit den Bergspitzen des Homme und der Meijette verbinden und die Senkung des Gipfels um 25 Meter die Errichtung eines Restaurants ermöglichen. Zahlreiche Kritiker sahen die Würde der Riesensphinx durch dieses Vorhaben in akuter Gefahr. Mit der bald darauf folgenden Erklärung der Gegend zum Schutzgebiet ist das Projekt jedoch schnell vom Tisch. Dennoch werden 1975 die Bauarbeiten für die Dauer eines Jahres eröffnet. Eine gelassene Meije wacht über die Errichtung einer Seilbahn von den Vallons de La Meije. Bei einem Sprengstoffattentat wird in der Nacht des 16. November die Abfahrtstation zerstört. Trotz dieses schlechten Omens und einiger finanzieller Schwierigkeiten wird die Seilbahn schließlich in Betrieb genommen und bedient bis heute eines der fabelhaftesten Offpiste-Gebiete der Welt...
Schneller als zu Fuß
Derby de La Meije
Vor über 20 Jahren ins Leben gerufen ist das Event eine einzigartige internationale Zusammenkunft von über 800 Rennfahrern zu einer dreitägigen Schlittertour in den Bergen.
Das Prinzip des Wettbewerbs: Abfahrt vom Dôme de la Lauze in 3550 Höhenmetern; Gewinner ist, wer am schnellsten unten ankommt. Jeder fahrbare Untersatz ist zulässig. Ein genauer Streckenverlauf ist bis auf einige obligatorische Passierstellen und aus Sicherheitsgründen vereinzelt angelegte Sperrzonen nicht vorgegeben. Die besten sind in weniger als 10 Minuten am Ziel, andere brauchen bis zu einer Stunde... 2009 trägt Nicolas Anthonioz aus Les Gets mit unglaublichen 5'29 Minuten seinen zweiten Sieg beim Derby davon. Damit liegt er nur einige Sekunden über der Rekordzeit für diese Abfahrt von 1850 Metern Höhenunterschied zwischen dem Dôme de la Lauze und den Chalets de Chal Vachère.
Vermischtes
Eisgrotte
Einen Besuch der künstlich angelegten und aus zahlreichen kunstvollen Skulpturen bestehenden Eisgrotte in der Nähe des Restaurants Ruillans in 3200 Höhenmetern sollten Sie unter keinen Umständen versäumen. Die eindrucksvolle Entdeckungsreise in das Innere des Girose-Gletschers führt Sie 30 Meter unter die Eisoberfläche und vorbei an natürlichen Gletscherspalten, in denen sich von einem Künstlerteam vor Ort gemeißelte ach so vergängliche Eisskulpturen verbergen. Öffnungszeiten: Ende Juni bis Anfang September, www.grottedeglace.com

Mondial du Monoski
Der französische Verein für Monoski organisiert dieses Jahr zum zehnten Mal das bedeutendste Treffen für Monoskifahrer aus aller Welt. Das Event läuft zukünftig unter dem Namen Mondial du Monoski und findet vom 08.03. bis 10.03.2010 in La Grave und vom 11.03. bis 14.03.2010 in Auris (Oisans / Alpe d'Huez) statt.
Das Mondial du Monoski ist der Höhepunkt der Monoski Test Tour 2010, die 11 Veranstaltungen in den Alpen und den Pyrenäen umfasst. Im Rahmen dieser Veranstaltungen werden sowohl diverse Monoski-Testfahrten als auch verschiedene Wettkämpfe (Derby, Slalom, Skispringen, Speedski, Bordercross) und Animationen (Speedski, Big Air, Konzert...) organisiert.
Wissenswertes
Anfahrt:
77 km von Grenoble oder 38 km von Briançon über die N 91.
Busreisen Meije Autocar: 003 (0)4 76 79 92 09

Seilbahn:
Erste Abfahrt um 08:00 Uhr
Winterbetrieb vom 31.03. bis 02.04.2010
Sommerbetrieb von Juli bis September
Seilbahnbetreiber in La Grave: 0033 (0)4 76 79 94 65

Touristeninformation: 0033 (0)4 76 79 90 05
La Grave-La Meije
Unterkunft
Auf SkiurlaubPortal.com sind 9 Ferienunterkünfte mit Kapazitäten für bis zu 12 Personen verfügbar. Die entsprechenden Anzeigen finden Sie hier.
Fotos: N.Cuche E. Beallet
©2003-2017 AKENA Technologies - Alle Rechte vorbehalten Firmeninformation | Kontakt