SkiurlaubPortal.com
Startseite |||
Infos & Ratschläge
|||||
Abonnieren Sie die "Last Minute" Newsletter Abonnieren Sie die Info-Newsletter
Skigebietsführer
Die Top 10 Skigebiete
Ischgl

Kitzbühel

Saalbach-Hinterglemm

Zell a. Ziller

Sölden

St Anton am Arlberg

Garmisch Partenkirchen

Oberstdorf

Sankt Moritz

Zermatt

Skiunterkunft suchen
Schnellsuche
Reiseziel   Region, Ort...

Tipp: Geben Sie für Ihre Suche lediglich die Anfangsbuchstaben eines Ortsnamens ein.
Zeitraum vom (TT/MM/JJJJ)
bis zum (TT/MM/JJJJ)
Art der Unterkunft
Personen
Direkt an der Skipiste
Kamin
Whirlpool
Erweiterte Suche

Winterschnäppchen

Alle Unterkünfte


Preisgünstige Unterkünfte zur Privatmiete
Material
Skiinstandhaltung
Skiverhalten
Skiwahl
Ski und Snowboardbekleidung
Materialratschläge
Ratschlag Skibekleidung
Skischuhwahl
Skibekleidung
Ratschläge
Sicherheit
Lawinenhinweise
Reportagen
Alle Reportagen
Courmayeur
Les Trois Vallées
Cortina d'Ampezzo
FREESTYLE
Skiwear Winter 2011-2012
Montgenèvre
Ökowintersportbetriebe
Nacht im Iglu
Tourenskilauf
Neue Wintersportdisziplinen
Alpe d'Huez
Verbier
Der erste Skiurlaub
Skicross
Schneemanagement
Alltagsbetrieb einer Skistation
Kozuf in Mazedonien
La Grave - La Meije
Alpenkäse
Ischgl in Österreich
Les Contamines Montjoie
Vallée Blanche
Club Med Chamonix
Heliski in der Türkei
Lake Louise
Val d'Isère
Club Med Les Arcs
ABS Rucksack
Heliski im Kaukasus
Skikurse
Der vereiste Schnee
Der geschnittene Schwung: eine grundlegende Technik
Paralleles Kurvenfahren
Die kurzen Bögen
Die Spitzkehre
Überquerung
Das Gleiten
Abfolge von kurzen Bögen
Pulverschneefahren
Der Stemmbogen
Alle Skikurse
Die Bergfahrten
Grundhaltung
Buckelpistenfahren
Schneepflug
Das Technische Grundwissen
Verzeichnis
Alle Seiten des Verzeichnisses
Bergfauna und Bergflora
Bergführer
Bergphoto
Heliski
Klettersteig
Ski-Club
Skilehrer
Skischule
Skistation
Vermietung und Verkauf von Material
Wintersport
Extras
Ski- und Snowboardlexikon
Foren
Skitests
Der ProSkiLab™ Skitest 2018

Alle Herrenski

Slalom





mögliche Piste für Männer

Riesenslalom

All Mountain 70/30

All Mountain 50/50

Alle Damenski



Ski nach Marken

Elan

Rossignol

Dynastar

Nordica

Head

Völk

K2

Stöckli

Zag

Scott

Black Crows

Alle Skitests


Skicross

SKICROSS

Neue Disziplin, neue Herausforderungen
Skicross sagten Sie? Newcomer unter den Skisportarten und seit 2003 als eigenständige Freestyledisziplin anerkannt. Skicross, auch 'SX' (S für Ski und X für Cross), wird vom internationalen Skiverband geführt und ist seit 2010 fester Bestandteil des Programms der olympischen Winterspiele in Vancouver.

Sie erinnern sich doch sicher an den Kultfilm 'Rollerball' aus den 80er Jahren? Die vom Motocross inspirierte Disziplin Skicross weckt da einige Assoziationen: unerschrockene Sportler, ein einziger Gewinner und ein Spielfeld, auf dem alles erlaubt ist – oder beinahe...
Zu Beginn des Wettkampfs müssen sich die Teilnehmer qualifizieren. Die Qualifikationsläufe erfolgen einzeln und auf Zeit. Im Rahmen der anschließenden Finalläufe treten je vier, oder auch sechs, Teilnehmer zur Direktausscheidung an. Die beiden Gewinner eines Laufs treten erneut an. Nach diesem Prinzip geht es weiter, bis am Ende nur noch einer übrig ist... Leichtes Spiel? Mitnichten! Im Parcours gibt es kein Pardon: Schulter an Schulter, Ellebogen gegen Ellebogen, der raue Körperkontakt gehört zum Spiel dazu. So auch das Risiko: gewagte Überholmanöver, Sprünge, Kurvenschneiden, Blitzstarts, allesamt vertreten. Nichts bleibt unversucht. Das ist Action vom Feinsten! Das Gelände ist natürlich gespickt mit Stolpersteinen, denn Skicross ist alles andere als ein Spaziergang im Schnee.
Action pur beim Skicross!
Eine Skicrossstrecke beinhaltet Steilkurven, Buckel, Schanzen und diverse Geländetücken. Anders als bei den alpinen Skidisziplinen kommt es beim Skicross nicht hauptsächlich auf die Technik an. Sieger ist, wer sich im Rahmen dieser rasanten Kopf-an-Kopf-Rennen als der Schnellste erweist.
Beim SX ist Action angesagt.
Soweit zum Skicrosswettkampf – aber auch für reine Genussfahrer und Abenteuerlustige hat diese Disziplin einen besonderen Reiz.
Inzwischen haben die meisten Skistationen ihre Snowparks durch einen Boardercrossbereich ergänzt. Dieser Parcours darf von Skifahrern verschiedener Niveaus befahren werden. Hier tummeln sich die Generationen auf den verschiedenen Lines und versuchen sich an Schanzen und Steilkurven. Engagierte Wettläufe zwischen Vater und Sohn, Mädchen und Junge, Jung und Alt lassen die Zeit wie im Flug vergehen.
Ein solcher 'Laienparcours' hat übrigens mit einer WM-Strecke recht wenig gemein. Abgeflachte Buckel katapultieren die Skifahrer in nur gemäßigte Höhen, die Whoops (eine wellenförmige Aneinanderreihung kleinerer Schneebuckel) sind gut zu meistern und in den Steilkurven können Sie ohne nennenswertes Risiko beschleunigen. Ohne Risiko? Vorsicht, jeder Parcours sollte einmal langsam abgefahren werden, bevor man sich kopfüber ins Vergnügen stürzt. Ein Skicrossgelände birgt stets einige Überraschungen, was ja gerade den Reiz dieser Sportart ausmacht. Da Stürze beim Skicross vorprogrammiert sind, empfiehlt sich das Tragen eines Helms. Im Rahmen von Skicrossmeisterschaften ist der Helm bereits Pflicht. Auch das Tragen eines Rückenschutzes ist durchaus sinnvoll, man kann schließlich nie wissen!
Ein 'Run', d.h. eine Abfahrt, dauert in etwa eine Minute. Nicht gerade lang, aber ultraintensiv: da bleibt nicht einmal Zeit für ein Lächeln, wenn Mutti vom Rand aus ein Foto machen möchte. Wer keine bösen Überraschungen mag, schaut beim Skicross besser nach vorn. Ein guter Run beginnt im Übrigen schon in den Startblöcken. Die Blöcke bieten Platz für 4 Personen und sind mit Handgriffen ausgestattet, an denen man sich abstoßen kann. Ein guter Start ist entscheidend für Ihren weiteren Lauf und genau wie beim Motocross öffnen sich die Türen bei Ertönen des Startschusses.
Ihre ersten Skicrossversuche sollten Sie zu zweit unternehmen, später können Sie ohne weiteres auch zu viert fahren.
Die Sicherheit hat beim Skicross stets oberste Priorität, stürzen Sie sich also nicht gleich kopflos ins Gelände: ein erster Eindruck, ein Run, um sich mit den Tücken und Eigenheiten der Strecke vertraut zu machen, ein gemeinsamer Run mit Ihrer Cousine und erst dann können Sie auch zu viert richtig Gas geben. Helm, Maske und Rückenschutz müssen natürlich immer dabei sein. Fehl am Platz sind dagegen Sonnenbrille und Mütze, welche bei einem ernsten Sturz keinerlei Schutz bieten.
Die französische Station Alpe d'Huez ist eine der Pilotstationen für Skicross: ein permanenter Parcours, regelmäßige Wettbewerbe (davon eine WM), diverse Spitzenathleten (von denen sich 4 für die OS qualifiziert haben: Olivier Fabre, Sylvain Miaillier, Robin Lenel, Ophélie David) und sogar ein Skicross-Videospiel, das auf der Homepage www.alpedhuez.com zur Verfügung steht.
Skicross für Anfänger:
Sollten Sie beim Lesen Lust bekommen haben, sich einmal im Skicross zu versuchen – nur keine Scheu!.
In zahlreichen Skischulen werden bereits Skicrosskurse angeboten. Häufig werden für Neuzugänge auch Wettbewerbe organisiert: Bronze, Silber oder Gold – sind Sie vielleicht gar ein geborenes Skicrosstalent?!

Auf die Plätze, fertig, los!
Fotobereitstellung: Laurent SALINO / Alpe d'Huez
©2003-2017 AKENA Technologies - Alle Rechte vorbehalten Firmeninformation | Kontakt