SkiurlaubPortal.com
Startseite |||
Infos & Ratschläge
|||||
Abonnieren Sie die "Last Minute" Newsletter Abonnieren Sie die Info-Newsletter
Skigebietsführer
Die Top 10 Skigebiete
Ischgl

Kitzbühel

Saalbach-Hinterglemm

Zell a. Ziller

Sölden

St Anton am Arlberg

Garmisch Partenkirchen

Oberstdorf

Sankt Moritz

Zermatt

Skiunterkunft suchen
Schnellsuche
Reiseziel   Region, Ort...

Tipp: Geben Sie für Ihre Suche lediglich die Anfangsbuchstaben eines Ortsnamens ein.
Zeitraum vom (TT/MM/JJJJ)
bis zum (TT/MM/JJJJ)
Art der Unterkunft
Personen
Direkt an der Skipiste
Kamin
Whirlpool
Erweiterte Suche

Winterschnäppchen

Alle Unterkünfte


Preisgünstige Unterkünfte zur Privatmiete
Material
Skiinstandhaltung
Skiverhalten
Skiwahl
Ski und Snowboardbekleidung
Materialratschläge
Ratschlag Skibekleidung
Skischuhwahl
Skibekleidung
Ratschläge
Sicherheit
Lawinenhinweise
Reportagen
Alle Reportagen
Courmayeur
Les Trois Vallées
Cortina d'Ampezzo
FREESTYLE
Skiwear Winter 2011-2012
Montgenèvre
Ökowintersportbetriebe
Nacht im Iglu
Tourenskilauf
Neue Wintersportdisziplinen
Alpe d'Huez
Verbier
Der erste Skiurlaub
Skicross
Schneemanagement
Alltagsbetrieb einer Skistation
Kozuf in Mazedonien
La Grave - La Meije
Alpenkäse
Ischgl in Österreich
Les Contamines Montjoie
Vallée Blanche
Club Med Chamonix
Heliski in der Türkei
Lake Louise
Val d'Isère
Club Med Les Arcs
ABS Rucksack
Heliski im Kaukasus
Skikurse
Der vereiste Schnee
Der geschnittene Schwung: eine grundlegende Technik
Paralleles Kurvenfahren
Die kurzen Bögen
Die Spitzkehre
Überquerung
Das Gleiten
Abfolge von kurzen Bögen
Pulverschneefahren
Der Stemmbogen
Alle Skikurse
Die Bergfahrten
Grundhaltung
Buckelpistenfahren
Schneepflug
Das Technische Grundwissen
Verzeichnis
Alle Seiten des Verzeichnisses
Bergfauna und Bergflora
Bergführer
Bergphoto
Heliski
Klettersteig
Ski-Club
Skilehrer
Skischule
Skistation
Vermietung und Verkauf von Material
Wintersport
Extras
Ski- und Snowboardlexikon
Foren
Skitests
Der ProSkiLab™ Skitest 2018

Alle Herrenski

Slalom





mögliche Piste für Männer

Riesenslalom

All Mountain 70/30

All Mountain 50/50

Alle Damenski



Ski nach Marken

Elan

Rossignol

Dynastar

Nordica

Head

Völk

K2

Stöckli

Zag

Scott

Black Crows

Alle Skitests


ONLINE SKIKURS von SKIURLAUBPORTAL.COM
SKIKURS: DER SCHNEEPFLUG
Eine Technik für jedes Niveau
Der Schneepflug wird fälschlicherweise als eine Technik für Anfänger bezeichnet. Auch wenn sie einfach zu erlernen ist, dient sie auch erfahrenen Skifahrern, vor allem wenn sie bei begrenztem Platz bremsen wollen (beim Schlittenziehen, beim Aufstieg, etc.).
Der Schneepflug auf gerader Strecke
Der Schneepflug benutzt die Technik des Gleiten und außerdem spielen die Knie beim Einfahren die Kurve eine ausschlaggebende Rolle.

Beginnen sie mit einer geraden Strecke (ohne Bagen) auf einem leichten Abhang und nicht zu weichem Schnee. Machen sie sich auf einer kleinen Terrasse am Abhang. Beugen sie die Knie und spreizen sie die Beine indem sie einheitlich auf das Skiende. Die Skier werden sich hinten öffnen und sie können losfahren indem sie den Druck auf dem Skiende halten. Wenn sich die Skier zu sehr öffnen und die Gefahr besteht, dass sich die Schaufeln kreuzen, nehmen sie etwas Druck zurück.

Um das Bremsen zu verstärken, drehen sie die Knie nach Innen um den Winkel des Kantengriffs zu verstärken und das Ende der Skier.
Übung
Üben sie indem sie den Winkel des Kantengriffs ändern, indem sie die Knie mehr oder weniger zu Mitte drehen und kontrollieren sie somit ihre Geschwindigkeit. Vergessen sie nicht, dass die Knie gebeugt sein müssen um sie zur Mitte zu drehen...
Der Schneepflug beim Bogenfahren
Um zu drehen üben sie Druck auf den Außenski aus, drehen sie ihren Oberkörper in die Richtung in die sie fahren wollen und lassen sie die Skier von alleine drehen. Denken sie daran ihre Knie gebeugt zu halten. Das Setzen des Steckens ist unnötig.
Übung
Führen sie eine Kurve im Schneepflug durch, indem sie das Außenknie mit beiden Händen berühren. Dieser Trick hilft ihnen ihr Gewicht auf den Außenski zu verlagern.
Was sie empfinden sollten
Ihr Gewicht, das auf die gesamte Schuhsohle verteilt ist, verhilft zu einem guten Gleichgewicht und greichmäßigem Gleiten.

Ein leichter Druck auf die Zunge der Schuhe verhilft zu einem besseren Beugen des Knies.
©2003-2017 AKENA Technologies - Alle Rechte vorbehalten Firmeninformation | Kontakt